Navigation und Service

Donnerstag, 16. November 2017, 19.00 Uhr, Rostock

Vortrag und Gespräch

Stasi in der Produktion

Die Rolle der DDR-Geheimpolizei in den Betrieben

Seit dem Aufstand vom 17. Juni 1953 rückten die Beschäftigten an ihren Arbeitsplätzen ins Visier der Stasi. Ein Aufruhr aus den Betrieben heraus sollte sich nicht mehr wiederholen. In ihrem Vortrag beschreibt die Historikerin Dr. Renate Hürtgen Umfang, Vorgehen und Ziele der geheimpolizeilichen Kontrolle in den Betrieben. Dabei richtet sie den Blick auf die "einfachen" Arbeiter und Angestellten. Wann entwickelte die Stasi Interesse an ihnen? Welche Anlässe lenkten die Aufmerksamkeit auf sie? Wer stellte sich überhaupt in den Dienst der Stasi? Warum arbeiteten sie mit der DDR-Geheimpolizei zusammen?

Ein Schiff im Dock der Warnowwerft Rostock-WarnemündeWarnowwerft in Rostock-Warnemünde Quelle: BStU, MfS, BV Rostock, AKG, Nr. 847

Im Anschluss an den Vortrag freut sich die Referentin auf Fragen des Publikums. Dr. Volker Höffer (BStU) ergänzt die Ausführungen mit regionalen Beispielen.

Der Eintritt ist frei.

Zeit Donnerstag, 16. November 2017, 19.00 Uhr

OrtSocietät Rostock maritim (ehemaliges Schifffahrtsmuseum)
August-Bebel-Str.  1
18055 Rostock
Telefon: (0381) 85 79 71 1

Veranstalter BStU, Außenstelle Rostock
Straße der Demokratie 2
18196 Waldeck-Dummerstorf
Telefon: (03 82 08) 8 26-0
Fax: (03 82 08) 8 26-12 19
E-Mail: astrostock@bstu.bund.de