Navigation und Service

Donnerstag, 25. Januar 2018, 18.00 - 19.30 Uhr, Dresden

Vortrag und Gespräch

Stasi auf dem Eis

Zwangsdoping und Überwachung im Eiskunstlauf

Beobachtung von DDR-Eiskunstläufern während eines Wettkampfs in Karl-Marx-StadtBStU, MfS, BV Karl-Marx-Stadt, AKG FO 262, Bd. 2, Bild 10

Referent: Thomas Purschke

Bespitzelung durch die Stasi, enorme psychische und physische Belastungen – die zahlreichen Medaillen der Eiskunstläufer und anderer DDR-Sportler hatten einen hohen Preis. Mit den Folgen der Eingriffe der Staatsmacht in den Leistungssport kämpfen die Sportlerinnen und Sportler bis in die Gegenwart.

Thomas Purschke erforscht die Geschichte des DDR-Sports. Er trägt seine Erkenntnisse aus den Akten im Stasi-Unterlagen-Archiv und Zeitzeugeninterviews vor und veranschaulicht die Rolle der Stasi bei Staatsdoping und Überwachung der DDR-Sportler.

Der Eintritt ist frei.

Zeit Donnerstag, 25. Januar 2018, 18.00 - 19.30 Uhr

OrtBStU, Außenstelle Dresden
Seiteneingang "C"
Riesaer Straße 7
01129 Dresden

Veranstalter BStU, Außenstelle Dresden
Riesaer Straße 7
01129 Dresden
Telefon: (03 51) 25 08-0
Fax: (03 51) 25 08-34 19
E-Mail: astdresden@bstu.bund.de