Navigation und Service

Mittwoch, 17. Januar 2018, 18.15 Uhr, Berlin

Kolloquium

Krisenprofiteur Stasi

Die DDR-Geheimpolizei im Chemierevier Halle-Bitterfeld 1971–1989

Referent: Mark Schiefer (wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung Bildung und Forschung des BStU)

Die Staatssicherheit war ein fester Bestandteil der Planwirtschaft. Welche Aufgaben die Offiziere in den Betrieben ausübten und wie sich ihr Handeln auf die Betroffenen auswirkte, behandelt der Vortrag am Beispiel der Chemiekombinate Buna, Leuna und Bitterfeld.

Im Mittelpunkt steht der erstaunliche Bedeutungszuwachs des Sicherheitsorgans als direkte Folge einer ökonomischen Überforderung der DDR. Überlastungssymptome zeigten sich besonders in den Chemiebetrieben – Anlagenverschleiß, Umweltzerstörung, Personalabwanderung und Planrückstände gehörten hier zum Arbeitsalltag.

Wie die Krise der Chemiebranche den Stasi-Offizieren in die Hände spielte, soll anhand von Überwachungsvorgängen aus der Farbenfabrik Wolfen und der Außenhandelsdirektion der Buna-Werke erläutert werden.

Der Eintritt ist frei.

Zeit Mittwoch, 17. Januar 2018, 18.15 Uhr

OrtDer Bundesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen
Besucherraum/Foyer, Haus 31, Erdgeschoss
Karl-Liebknecht-Straße 31/33
10178 Berlin

Veranstalter Der Bundesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen
Karl-Liebknecht-Straße 31/33
10178 Berlin
Telefon: (030) 23 24-88 01
Fax: (030) 23 24-88 09
E-Mail: GZ.BF@bstu.bund.de