Navigation und Service

Dauerausstellung, Gera

Stasi - Schattenarmee einer Diktatur

Das MfS kontrollierte und überwachte im Auftrag der Partei und Regierung das Leben der DDR-Bürger. Anhand von vielen Ausstellungsstücken wird der gerätetechnische Aufwand der Stasi gezeigt, mit der sie versuchte, in die Privatsphären der Bürger einzudringen und auszuspionieren.

Auch für den öffentlichen Bereich gab es verschiedene Mittel und Methoden der perfiden Überwachung. So wurde zum Beispiel in einer Gießkanne eine Kamera eingebaut um heimlich Fotos auf Friedhöfen machen zu können.

Gießkanne mit eingebauter KameraGießkanne mit eingebauter Kamera - der Pfeil zeigt auf die Öffnung für das Objektiv Quelle: BStU

Zu sehen ist eine breite Palette technischer Exponate, wie:

  • getarnte Foto- und Tontechnik, eingebaut in Alltagsgegenständen z.B. Handtaschen, Gießkannen oder Füllfederhaltern
  • Einbruchswerkzeug
  • tragbare Kopiergeräte
  • Infrarotfotografie aus dem Kühlergrill eines Autos und vieles mehr


Des Weiteren vermittelt ein Stasi-Büro mit originaler Einrichtung und ein Bereich mit Exponaten der Traditionspflege des MfS Eindrücke über den Stasi-Alltag.

Der Eintritt ist frei.

ÖffnungszeitenMontag bis Donnerstag: 9.00 - 17.00 Uhr
Freitag: 9.00 -14.00 Uhr
Samstag/Sonntag: nach Vereinbarung

DauerDauerausstellung

OrtBStU, Außenstelle Gera
Haus 3
Hermann-Drechsler-Straße 1
07548 Gera
Telefon: (03 65) 55 18-0
Fax: (03 65) 55 18-42 19
E-Mail: astgera@bstu.bund.de

Veranstalter BStU, Außenstelle Gera
Hermann-Drechsler-Straße 1
07548 Gera