Navigation und Service

Bühne der Dissidenz und Dramaturgie der Repression

Ein Kulturkonflikt in der späten DDR

Lutz Niethammer (Hg.), Roger Engelmann (Hg.)

Buchcover: Bühne der Dissidenz; Nachweis: Vandenhoeck & Ruprecht

Analysen und Dokumente - Wissenschaftliche Reihe des Bundesbeauftragten, Band 35
364 Seiten
1. Auflage, Göttingen 2014
Vandenhoeck & Ruprecht
Preis: 30,00 Euro
ISBN 978-3-525-35035-5

Inhalt

Vor dem Hintergrund vermeintlich größerer kulturpolitischer Spielräume entwickelten unkonventionelle Nachwuchskünstler in den frühen 1980er Jahren neue formale und inhaltliche Ansätze. Auch im provinziellen Gera entstand ein kleines Zentrum alternativer Popularkultur, das zum Gegenstand eines bemerkenswerten Kulturkonfliktes wurde.

Die Beiträger des Sammelbandes machen deutlich, wie unterschiedlich die staatlichen Stellen vor Ort agierten. Während die zuständigen Kulturpolitiker die Künstler förderten oder zumindest tolerierten, bekämpfte die örtliche Staatssicherheit sie von Anfang an mit großem Aufwand.

Weitere Informationen zur Buchreihe und zum diesem Titel auf der Website des Verlags Vandenhoeck & Ruprecht.

Zum Autor/Herausgeber

Lutz Niethammer (Hg.)
Prof. Dr., ist emeritierter Professor am Historischen Institut der Universität Jena

Roger Engelmann (Hg.)
Dr., Jahrgang 1956, Historiker; Projektleiter in der Abteilung Bildung und Forschung des BStU

Inhaltsverzeichnis

Lutz Niethammer
Einleitung


Jeannette van Laak
Bühne der Dissidenz. Kulturpolitische Konflikte in der Provinzhauptstadt Gera in den 1980er Jahren


Matthias Braun
Dramaturgie der Repression – Der ZOV »Bühne«


Katharina Lenski unter Mitarbeit von Agnès Arp
Die Hauptamtlichen der Stasi. Schattenriss einer Parallelgesellschaft


Martin Morgner
Zusammensetzen des Zersetzten oder Heilung vom Akten-Aussatz


Abkürzungsverzeichnis
Zu den Autoren
Bildteil

Publikation bestellen

nur über den Buchhandel zu beziehen