Navigation und Service

Observation nach einer Tunnelflucht

Ein Fluchttunnel und seine Folgen

Der sechsminütiger S/W-Film aus dem Jahr 1962 zeigt, wie DDR-Grenzsoldaten versuchen, im Bereich Heinrich-Heine-Straße / Sebastianstraße in Berlin-Kreuzberg einen Fluchttunnel mit Sand zuzuschütten. Danach werden Menschen rund um ein Haus in der Sebastianstraße 82 auf der Kreuzberger Seite der Mauer observiert, aus dem damals ein weiterer Fluchttunnel gebaut worden war. Aus ihm dringen Qualmwolken (zu Beginn des Filmes zu sehen). Die dort geplante Flucht hatte ein Spitzel verraten. Das MfS fing die Flüchtlinge am 28. Juni 1962 in einem Keller ab und verletzte die beteiligten Fluchthelfer Siegfried Noffke und Dieter Hötger, aber auch den eingesetzten Stasi-Spitzel "IM Pankow" durch Schusswaffeneinsatz schwer. Siegfried Noffke erlag noch vor Ort seinen Verletzungen.

Kein Flash-Plugin vorhanden

Videoaufnahmen des MfS vom 28. Juni 1962 zur Dokumentation einer von der Stasi gewaltsam vereitelten Flucht durch einen Tunnel in Höhe des Hauses Sebastianstraße 82. Quelle: BStU MfS BV Bln Fi 5