Navigation und Service

Mauerbau

Die Rolle der Staatssicherheit im August 1961

Als die DDR-Führung im August 1961 zum letzten Mittel des Systemerhalts greift, dem Bau der Berliner Mauer, fällt ihrer Geheimpolizei die wichtige Aufgabe der Überwachung der Grenzanlage und ihrer Effizienz zu. Die DDR-Staatssicherheit sichert den Mauerbau ab, organisiert die Repression von Mauer-Kritikern und spürt Fluchtwillige auf.

Mit ausgewählten Dokumenten und Fotos aus dem Stasi-Unterlagenarchiv illustriert dieser Schwerpunkt die Rolle der Geheimpolizei rund um den Mauerbau und die Befestigung der Grenzanlagen zwischen DDR und Bundesrepublik.

Die erste Mauer war aus Stacheldraht. MfS-Foto, aufgenommen am Potsdamer Platz

Stasi-Berichte an die Staatsführung

Auf Hochtouren sammelte die Staatssicherheit im Jahr 1961 Informationen über die Missstimmung in der Bevölkerung, über Versorgungsprobleme und Streiks in Betrieben und fasste sie in geheimen Berichte an die SED-Führung zusammen. Im neuen Band der BStU Buchreihe "Die DDR im Blick der Stasi", bearbeitet von Daniela Münkel, finden sich bisher unbekannte Dokumente über den Mauerbau sowie über die ersten Todesschüsse und spektakuläre Fluchtaktionen. Deutlich ist: Die Partei- und Staatsführung wurde durch die Staatssicherheit schonungslos über die reale Lage und alle Probleme im Land informiert.

weiterlesen: Stasi-Berichte an die Staatsführung …

Foto-Album vom Mauerbau

Mielkes Foto-Album des Mauerbaus

Unter der Archivnummer BStU MfS-ZAIG/Fo/2813 lagert ein großes, rotes Fotoalbum im Zentralarchiv der Stasi-Unterlagen-Behörde. Es enthält zahlreiche Bilder aus den Tagen und Nächten des Mauerbaus und stellt den 13. August als Tag des Triumphes für die DDR-Führung dar.

weiterlesen: Mielkes Foto-Album des Mauerbaus …

MfS-Aufnahme aus der Nacht zum 13. August: Erich Honecker und Begleiter aus Politbüro und Militärführung unterwegs in der Bornholmer Straße

"Die deutschen Minister sind instruiert"

Öffentlich in Erscheinung treten durften Sowjets beim Mauerbau nicht, waren aber im Hintergrund federführend aktiv. Dies ist die These des Berliner FU-Historikers, Prof. Manfred Wilke. Er referierte am 6. Juli 2011 bei einem Historiker-Kolloquium in der Bibliothek des BStU über Hintergründe des Mauerbaus vor 50 Jahren.

weiterlesen: "Die deutschen Minister sind instruiert" …