Navigation und Service

Twitter Projekt @Mauerfall89

Ein gemeinsames Projekt von BStU, ZZF Potsdam und Bild

Es waren atemberaubende Wochen im Sommer und Herbst 1989, die im Mauerfall am 9. November vor 25 Jahren gipfelten. Die Ereignisse hin zur Friedlichen Revolution täglich nachzuerzählen, wo immer möglich in Echtzeit, das will das Twitter-Projekt "Heute vor 25 Jahren" ermöglichen.

Hier finden Sie alle bereits veröffentlichten Dokumente des BStU zum Twitter-Projekt @Mauerfall89

DatumUhrzeitDokument zum Tweet
10. November22.07Grenzer: 1000 Personen auf Panzermauer, rufen "Die Mauer muß weg". Maßnahmen: Schutzhunde und 50 Mann Verstärkung
10. November12.00Stasi hört West-Radio. 100,6 meldet: West-Berliner CDU ruft alle Berliner zur Soli-Demo am Breitscheidplatz um 18.00 Uhr
10. November08.00Lagebericht an Krenz: Berliner Anwälte setzten das Erfassen von Privilegien von ZK-Mitgliedern durch.
10. November06.30Stasi-Lagebericht: Grenzöffnung angeblich "zentral angewiesen". Bis 4.00 Uhr: ca. 68.000 Ausreisende.
10. November03.29Stasi-Diensttelefon: "Wisst ihr, auf welcher Grundlage DDR-Bürger ausreisen? Keiner weiß, was hinten und vorne ist."
9. November23.34Stasi meldet: Ausreise auch über die Grenzübergänge Drewitz, Staaken und Stolpe im Potsdamer Umland ist freigegeben.
9. November21.54Informant an Stasi-Lagedienst: West-Berliner rufen: Macht das Tor auf. Antwort: Bei uns stehen se auch und wollen raus.
9. November11.30"In Anbetracht der Lage" – Stasi beendet Postkontrolle in Postämtern.
8. November21.42Stasi-Informant: Lage in Halle eskaliert! Proteste gegen Wiederberufung des SED-Bezirkschefs Böhme ins Politbüro.
8. November16.30Anonymer Anrufer bei SED-Kreisleitung. Zwickau: "In 8 Minuten geht eine Bombe hoch." Gebäude evakuiert, nichts passiert.
8. November14.06Meinungsbild Grenztruppen Magdeburg: Keiner versteht, wie es zu dieser Niederlage auf allen Gebieten kommen konnte.
8. November12.30Regeln für öffentliche Auftritte der MfS-Offiziere: Wenn SED es will, auch mit Neuem Forum reden.
8. November12.25CSSR-Regierung stellt DDR Ultimatum, Ausreise von DDR-Bürgern in die BDR "direkt und nicht über das Territorium der CSSR" abzuwickeln
7. November21.42Stasi-Informantenanruf aus Suhl. 200 Bürger versammeln sich vor Grenzkommando, rufen: "Grenzgebiet weg!"
7. November21.30Stasi-Telefon-Info zu einer Demo in Bad Salzungen. Sie riefen: "Stasi raus! Wir verdienen euer Geld".
7. November17.00Informationslücken bei Stasi, Mitarbeiter diskutieren am Telefon über fehlende Zuständigkeiten und Chaos.
7. November14.25DDR-Grenztruppen in Perleberg meinen: "...tatsächlich befinden wir uns in einer schleichenden Konterrevolution."
7. November09.00Lagebericht an Krenz: am 6. November Vielzahl von Demos mit ansteigender Teilnehmerzahl. Leipzig über 200.000 auf der Straße
7. November08.30Rechtfertigungsdruck: Stasi macht Pressemitteilung: "Arbeit erfolgt konsequent auf Grundlage der Verfassung"
6. November14.00Telefonische Meldung von Fahnenfluchten an der Grenze und weiteren Ausreisen. Stasi kann Details nicht mehr vorbereiten.
6. November13.00Mielke-Befehl zur Vernichtung von Unterlagen: Um bestimmte Gefahren für operative Dokumente vorzubeugen.
6. November11.00"Beschämend": Stasi-Mitarbeiter erzürnt, weil in Dresden zu wenig Genossen zur Feier der Oktoberrevolution kamen.
6. November08.30Lagebericht an Krenz: u. a. Bürgermeister in Grünheide tritt wegen Wahlbetrug zurück.
6. November08.00ND veröffentlicht Reisegesetz-Entwurf : Nur 30 Reise-Tage pro Jahr - ohne Devisen. Er stößt auf einhellige Ablehnung.
5. November06.30MfS-Lagebericht: Massive Angriffe gegen führende Rolle der SED und v.a. gegen das MfS auf gestrigen Demonstrationen.
4. November20.51"Könnte Anfang vom Ende sein" Stasi Leipzig sammelt inoffiziell Reaktionen auf Demo in Berlin
4. November18.00Telefonische Meldung von Demo aus Magdeburg: "Forderung nach Auflösung der Stasi erhielt Beifall"
4. November17.22Nach der Demo in Berlin laufen Informationsberichte bei der Stasi ein,: Beifall für "Großmutter Krenz"
2. November12.00Wahlfälschungsvorwurf ist Schauermärchen, nicht zu Kreuze kriechen: Mitschnitt von Polit-Schulung der Stasi
2. November08.30Stasi-Chef Mielke an alle Mitarbeiter: Lasst Euch nicht verunsichern und provozieren. Parteiführung steht vor Euch.
1. November15.00Flugblatt zum Demonstrationsaufruf in Frankfurt/O am Abend. Neues Forum will Zulassung, Meinungs-,Pressefreiheit.
1. November13.30Kein Dialog: Stasi-Chef in Frankfurt/Oder verbietet seinen Mitarbeitern Teilnahme an öffentlichen Foren.
1. November10.30Im Sinne der SED auftreten, Konspiration wahren: Mielke weist Stasi-Mitarbeiter im Umgang mit Presse und Bürgern an.
31. Oktober22.00Mitschnitt des Berichts eines inoffiziellen Mitarbeiters (IM) von der Gründungsversammlung eines Neuen Forums Thale.
31. Oktober14.00Stasi will Image aufpolieren: Mit Sprechzettel werden MfS'ler für "Dialog" mit Bürgern geschult.
31. Oktober12.00SED-Politbüro: Wenn politische Mittel versagen, "ist ein möglicher Ausnahmezustand nicht auszuschließen."
30. Oktober19.45Statt Bodenreform: "Wir wollen eine Hodenreform - weg mit den alten schlaffen Säcken". Stasi Leipzig notiert Demo-Parolen.
30. Oktober16.30Linientreu: Stasi-Bericht aus dem Berliner Verlag: Mehrheit der Journalisten sei Partei- und Staatsführung gewogen.
30. Oktober09.00Mielke an Politbüro-Mitglieder: Antisozialistische Sammlungsbewegungen durchdringen alle Bereiche Bereiche der Gesellschaft.
29. Oktober08.00Stasi Dresden weist an: Amnestie zügig abwickeln, politische Aktivitäten der Amnestierten verhindern.
28. Oktober16.10Etwa 30000 Menschen formieren sich zur 2. Demo in Plauen nach Kundgebung mit OB, SED und Vertreter Neues Forum
28. Oktober14.30Stasi analysiert: Neues Forum etabliert sich weiter in allen Bezirken, organisiert aktiv viele Demos im Land.
27. Oktober20.05Stasi-Telex zur Demo in Dessau: Volk hat eigenen Willen. "Einsatz der Agitatoren… in dieser Phase fast wirkungslos."
27. Oktober14.00Stasi Dresden weist an: Anträge auf "ständige Ausreise" zügig bearbeiten, in enger Abstimmung von Kreis und Stasi.
27. Oktober13.00Erfolg der Proteste: DDR-Staatsrat beschließt Amnestie für Republikflüchtlinge und Demonstranten zum 1. November.
27. Oktober12.45Mielke-Anweisung als Reaktion auf Aufhebung der Reisesperre CSSR: Sorgen Sie dafür, dass weniger ausreisen wollen!
26. Oktober17.34Gegen Demonstrationen jeder Art, mehr Diskussionen in den Kollektiven. Meinungsbild bei DDR-Grenztruppen Perleberg
26. Oktober15.00Stasi-Info an ZK der SED: Politische Atmosphäre nach wie vor sensibel. Krenz-Rede führte zu gewisser Erleichterung.
26. Oktober07.00Ein Bürger in Weigmannsdorf klebt heimlich Zettel für das Neue Forum, Stasi ermittelt den "Täter".
26. Oktober05.00Flugblätter mit Demonstrationsaufruf zum 4. November in Ost-Berlin gefunden und konfisziert.
24. Oktober09.00Stasi: An Wandzeitung im VEB Carl-Zeiss Jena hängen Forderungen nach Reformen. Stolz weiter: Anbringer ist ermittelt!
23. Oktober11.45Bericht eines 15-Jährigen von seiner Verhaftung: "16 Mann in einer Zelle von 7 Quadratmetern. Musste mich ausziehen."
23. Oktober11.30Protokoll: "...wurden in ungeheizte Garagen gebracht, nicht sprechen, Gesicht zur Wand, 10 Stunden so stehen"
23. Oktober11.15Bericht einer Mutter: "Mein Sohn wurde auf ein Lastauto gezerrt. Das Kind ist 12! Keine menschliche Reaktion"
21. Oktober15.00Stasi berichtet: Unter den Mitarbeitern "staatlicher Organe" herrscht Skepsis bezüglich der Wahl des Genossen Krenz
21. Oktober13.00Aktion "Offensive" gegen "provokatorische Forderungen": Stasi-Chef Schwerin befiehlt Absicherung des SED-Demo
21. Oktober07.00In Reisdorf bei Apolda wird eine Losung entdeckt: "Glaubt nicht denen, die euch 40 Jahre belogen haben!"
20. Oktober20.00"Stumme Demonstration" mit Kerzen in Oldenburg (Erzgebirge), erst 200, dann 400 Personen, Losungen: "Freiheit"
20. Oktober17.00Stasi erfährt, dass "bestimmte Kreise der BRD" Oppositionellen zentral gesteuert mit Videokameras ausstatten wollen
20. Oktober10.052 DDR-Bürger beantragen in Strasburg, Unterschriften gegen die Wahl von Krenz sammeln zu dürfen. Vopo sagt nein.
20. Oktober02.00Fahrgast spitzelt Taxifahrer in Schwerin aus. IM meldet Stasi: In Ludwigsluster Kirche wird Montag etwas los sein.
18. Oktober13.12Stimmungsbericht Grenztruppe. "Mussten wir erst 150.000 Menschen opfern, ehe unsere Parteiführung aufgewacht ist?"
17. Oktober15.00"Anhaltende Angriffe gegen die Staatsgrenze Ost" und Solidarität mit Opposition, stellt Stasi Neubrandenburg fest.
17. Oktober14.30Spitzel: Umfassender Maßnahmeplan der Stasi gegen das Neue Forum in Erfurt. 21 IM im Einsatz.
16. Oktober14.00Lage unter Stasi-Mitarbeitern. "Allgemein wird vermißt, daß bisher kein Führungsmitglied …orientierend auftrat"
16. Oktober13.00"Menschenunwürdiges Vorgehen": Theaterschaffende verurteilen in scharfer Resolution Übergriffe der Polizei.
16. Oktober11.30Mielke-Befehl für Leipzig: Direkter Einsatz polizeilicher Kräfte nur dann, wenn Personen, Objekte angegriffen werden.
16. Oktober07.45Stasi macht Kasse: Arbeitsgruppe soll Flüchtlingsautos aus Ungarn und CSSR holen. DDR will daraus Kapital schlagen.
15. Oktober17.00Beginn der Bürgerversammlung in Paulskirche/Halle. Verlesung einer Petition für das anschließende Gespräch mit dem OB.
15. Oktober11.30Stimmung Volkspolizei in Leipzig: Immer mehr Polizisten verweigern den Einsatz von Schlagstöcken gegen Demonstranten.
15. Oktober05.45"Neues Forum" und "Stasi raus". Unbekannte haben Losungen in Karl-Marx-Stadt auf Straßen und Hauswand gepinselt.
14. Oktober16.57Telex: Verstärkter Schutz von Parteimitgliedern und staatl. Einrichtungen gegen mögliche Angriffe durch Bürger
14. Oktober15.00Aufruf an Volkspolizei in Halle, Karl-Marx-Stadt, Dresden, Gera, Magdeburg: Abreise von Demonstranten nach Leipzig verhindern!
13. Oktober19.15Vorschlag der Stasi: Ordnungsstrafe gegen renitenten Neues Forum-Gründer aus Wismar.
13. Oktober17.45Beginn Demo Klingenthal, Stasi fürchtet Angriff auf Dienststelle, doch die 400 Demonstranten biegen in Kirche ab.
13. Oktober14.00Am 3. Oktober 1989 versuchten Bürger in Dresden auf den Sonderzug mit den Botschafsflüchtlingen aus Prag aufzuspringen.
10 Tage später wird einigen der Prozess gemacht
13. Oktober10.00An Stasi-Dienststellen: Alle bekannten Vertreter des "Neuen Forum" heute zum Gespräch bestellen, zur Einschüchterung
12. Oktober13.30IM-Bericht zur Stimmung an Berliner Charité: 250 Mitarbeiter weg; es fehlt an Medizintechnik, Medikamenten, Pflaster
12. Oktober10.00Mielke in Panik. Alle geeigneten IM sollen Informationen über Pläne gewaltsamer Grenzdurchbrüche auffinden.
7. Oktober09.01Beginn eines Festempfangs der SED-Führung zum 40. Jahrestag der DDR im Palast der Republik.
6. Oktober00.30Stasi Dresden: Bilanz über "Zusammenrottungen" der letzten Nacht: 207 Festnahmen. Sprechchöre: "Gorbi, Gorbi"
4. Oktober21.06Stasi Dresden meldet: "Ca. 5-8.000 Menschen vor Dresdner Hbf angesammelt. Kräfte Volkspolizei reichen nicht aus."
4. Oktober18.243. Sonderzug aus Prag in Bad Schandau eingetroffen
4. Oktober14.00Maßnahmeplan "Aktion Zug", Auflistung aller Einsatzkräfte zur Sicherung der Strecke von Dresden zur Grenze.
3. Oktober23.30Stasi-Lagebericht: 2.000 Personen im Hbf Dresden. 140 springen auf einen durchfahrenden Zug, einer gerät darunter.
2. Oktober22.00Polizist IM "Paul" berichtet der Stasi vom Einsatz bei Leipziger Demo "Angst macht sich breit..."
1. Oktober20.00Stasi-Bericht: Prager Botschaftsflüchtlinge brachen bei Ankunft in Hof in ein "widerwärtiges Gejubel" aus.
1. Oktober03.45Dresden: Drei Menschen springen auf einen Sonderzug aus Prag auf. Transportpolizei kann es nicht verhindern
29. September21.30Rockkonzert bei Magdeburg. Musiker Dirk Zöllner verliest Protestresolution.
28. September19.00Strafrechtliche Einschätzung und Lagepapier zu den Oppositionsgruppen und Initiativgruppen in der DDR
26. September09.30 Stasi berichtet über einzelne Reaktionen einiger Leipziger auf die Demo: "So kann es montags nicht weitergehen!"
25. September17.55Friedensgebet in Leipzig beendet. Teilnehmer sammeln sich auf dem Vorplatz der Nikolaikirche. Stasi protokolliert.
24. September18.20Stasi-Telegramm: Verstärkt Festnahmen von Bürgern, die beabsichtigen die Staatsgrenze zur VR Polen zu durchbrechen.
22. September13.50Honecker weist SED an: feindliche Aktionen im Keime ersticken, Organisatoren konterrevolutionärer Tätigkeit isolieren!
20. September 04.35Aufforderung zur Demo: "Bürger von Arnstadt kommt am 30.09.1989, 14 Uhr, Treffpunkt Holzmarkt…"
18. September 15.00Von Silly, Karat bis Frank Schöbel: DDR-Musiker fordern in einer Resolution den öffentlichen Dialog in der DDR
18. September11.00"Politisch operative Sicherung" des Republik-Geburtstages: Stasi setzte Mielke Befehl zur Aktion "Jubiläum 40" um
17. September08.15Meldung aus Grenzabschnitt GR-36 Mitte/Kreuzberg. 2 Unbekannte werfen Steine gegen Postenturm
15. September12.15DDR-Innenminister verbietet seinen Mitarbeitern (Polizei, Feuerwehr) die Reise nach bzw. durch Ungarn
14. September08.20Stasi meldet: Ein 20-jähriger West-Berliner schwimmt am Reichstagsufer nach Osten. Kommt im Westen nicht mehr klar
13. September19.00"Altersbedingtes Unvermögen…" DDR-Grenztruppen kritisieren laut Stasi-Bericht SED-Führung.
13. September10.00"Beileid zum Hinscheiden Erich Honeckers" – Gefälschtes Telex landet bei der Stasi
12. September18.00Stasi sammelt Meinungsäußerungen von Grenztruppen: "Warum lassen wir nicht die fahren, die fahren wollen?"
12. September13.00Flugblätter in Suhler Hausbriefkästen: "Wollt ihr so weiterleben?..." registriert die Stasi.
10. September15.00DDR-Botschafter Vehres in Budapest meldet nach Ostberlin: Ungarn bezweckt keine Anti-DDR-Kampagne
8. September17.45Stasi-Chef Mielke weist an: Ansammlungen nach dem Gebet in der Nikolaikirche Leipzig sind künftig zu verhindern
8. September15.00Schreiben an Honecker - Die Leitung der evangelischen Kirchen in der DDR ist wegen der Fluchtwelle in großer Sorge
3. September12.15Flyer rufen zum Protest gegen Wahlfälschung auf: Treffpunkt 7.9., 17 Uhr Weltzeituhr, bringt eure Trillerpfeifen mit
31. August01.00Stasi-Dienstberatung: "Ist es so, dass morgen der 17.Juni ausbricht?" , fragt Mielke. – "Nein", wird ihm versichert.
27. August07.00"DDR ein Scheißstaat" und "DDR, nein danke" – Stasi entdeckt Protest-Losungen an Häusern in Leipzig. Täter unbekannt
26. August16.00"40 Jahre DDR – Wir wollen totale Reisefreiheit und Demokratie." Unbekannte kleben Zettel an Laternen in Ost-Berlin
24. August10.00"Hunderte jede Nacht, Erich wann wirst Du endlich wach". Stasi findet Flugblätter in Coswig , Roßlau, Halle.
23. August14.45"Genossen es reicht". Berlin-Niederschönhausen. "Zettel mit herabwürdigendem Inhalt gefunden", vermerkt die Stasi.
22. August10.00"Jugendfreunde. Auf nach Ungarn. Auf in die Freiheit." Stasi in Halle findet Protest-Zettel
19. August10.00 In Budapest und auf Campingplätzen kursieren Flugblätter: Kurze Grenzöffnung bei Paneuropäischem Picknick in Sopron