Navigation und Service

Karl-Liebknecht-Straße 31/33, 10178 Berlin

Tel.: 030 - 23 24 - 71 71, Fax: 030 - 23 24 - 71 79

Pressemitteilung

des Bundesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen (BStU)

Erscheinungsdatum 24.11.2017

Jörn Mothes neuer Beiratsvorsitzender beim BStU

Bundesbeauftragter Roland Jahn würdigt langjährige Arbeit des Vorsitzenden Richard Schröder

Jörn Mothes ist zum Vorsitzenden des Beirats beim Bundesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen (BStU) gewählt worden. Der Bundesbeauftragte Roland Jahn würdigte die Arbeit des Theologen Prof. Dr. Richard Schröder, der den Vorsitz seit 1998 innehatte und von Beginn an Mitglied des Beirats war. "Ich danke Richard Schröder für die geleistete Arbeit, seine konstruktive Begleitung und auch seinen kritischen Blick", sagte Jahn. "Er hat die Arbeit des Gremiums über lange Jahre geprägt." Schröder bleibt bis Mitte 2018 Mitglied. Jörn Mothes sagte zum Amtsantritt: "Ich freue mich, die vom Deutschen Bundestag angestoßenen wichtigen Reformen der Behörde an verantwortungsvoller Stelle mit dem Beirat begleiten zu können."

Der Theologe Mothes ist vom Land Mecklenburg Vorpommern für den Beirat benannt worden. Er war bis 2008 Landesbeauftragter für die Stasi-Unterlagen in Mecklenburg-Vorpommern und danach als Stellvertretender Leiter der Kulturabteilung im dortigen Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur auch mit Archiv- und Gedenkstättenfragen befasst. Mothes verfügt zudem über langjährige Erfahrungen in der politischen Bildung. Als stellvertretende Vorsitzende wurden gewählt: Ulrike Poppe und Prof. Dr. Dr. Horst Möller. Poppe ist benannt vom Land Brandenburg und gehört dem Beirat seit den 90er Jahren an. Sie war bis 2017 Brandenburger Landesbeauftragte. Möller wurde vom Deutschen Bundestag gewählt und war Direktor des Münchner Instituts für Zeitgeschichte.

Der Beirat berät gemäß Stasi-Unterlagen-Gesetz den Bundesbeauftragten. Er besteht aus 17 Mitgliedern; gewählt vom Bundestag und benannt von den Ländern Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Eine Amtszeit beträgt fünf Jahre, die Vorstandsfunktionen werden alle zwei Jahre gewählt. Der Bundesbeauftragte unterrichtet den Beirat über grundsätzliche Angelegenheiten und erörtert sie mit ihm.

Beirat im Überblick: www.bstu.bund.de

Elmar Kramer, Stv. Pressesprecher

Pressesprecherin

Dagmar Hovestädt

Telefon: (030) 23 24-71 71
Fax: (030) 23 24-71 79
E-Mail: presse@bstu.bund.de

Pressemitteilungen und Newsletter abonnieren

Wenn Sie die Pressemitteilungen oder den Newsletter des BStU per E-Mail abonnieren möchten, mailen Sie Ihre Kontaktdaten an:

presse@bstu.bund.de

Bei Fragen wenden Sie sich an:
Geschäftszimmer
Telefon: (030) 23 24-71 71

weiterlesen: Pressemitteilungen und Newsletter abonnieren …

Pressemitteilungen als RSS-Feed abonnieren