Navigation und Service

Bildungsangebote für Lehrer

Jugendliche, die heute die Schule besuchen, haben keine eigenen Erinnerungen an die DDR und die Teilung Deutschlands. Darüber hinaus geben die Lehrpläne mitunter wenig Raum, sich mit entsprechenden Inhalten ausgiebig auseinanderzusetzen. Die historisch-politische Bildungsarbeit zur Zeitgeschichte steht daher stets vor anspruchsvollen didaktischen Herausforderungen.

Seit September 2003 gibt es eine vom Kultusminister Sachsen-Anhalts und der Bundesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen der ehemaligen DDR (BStU) unterzeichnete "Gemeinsame Erklärung". Beide orientieren auf eine engere Zusammenarbeit. Ziel ist es, die historische und politische Aufarbeitung des Staatssicherheitsdienstes als nicht vernachlässigbarer Teil des DDR-Staatsapparates zu fördern.

Die Bildungsangebote der Stasi-Unterlagenbehörde geben die Möglichkeit einer abwechslungsreichen und nachhaltigen Durchführung des Unterrichts zu den genannten Themenfeldern. Zielgruppe sind die Klassenstufen 9 bis 12 aller Schulformen. Der Bezug auf die Bereiche DDR-Geschichte, SED-Diktatur und Staatssicherheit findet sich vor allem im Geschichtsunterricht. Aber auch in Fächern wie Sozialkunde, Deutsch oder Kunst fanden Lehrer in der Vergangenheit schon Anknüpfungspunkte für gemeinsame Veranstaltungen.

Für Lehrer besteht hier im Hause die Möglichkeit zur Fortbildung. Beschäftigte der Behörde informieren über das Ministerium für Staatssicherheit, seine Rolle, seine Methoden sowie über die Bedeutung der Stasi-Unterlagen. Sie stellen Möglichkeiten vor, das Thema im Unterricht zu behandeln und aufzuarbeiten oder entwickeln gemeinsam mit den Lehrkräften konkrete Beispiele.

Auf Wunsch werden zu Fachthemen, wie dem Volksaufstand am 17. Juni 1953, Spezialvorträge angeboten. Parallel dazu lassen sich Möglichkeiten der thematischen Umsetzung im Unterricht entwickeln. Die Fortbildungen werden als Ganztags- oder Halbtagsseminar angeboten. Darüber hinaus können Lehrkräfte für schulische Projekte Forschungsanträge stellen. Die Beschäftigung mit den Hinterlassenschaften des DDR-Geheimdienstes anhand von Original-Stasi-Akten ist für die Arbeit von Projektgruppen unter dem Aspekt "forschendes Lernen" geeignet. Dies kann dem Erstellen einer Facharbeit oder einer besonderen Lernleistung dienen.

Ansprechpartner für das Bildungsangebot ist Herr Stoye:

BStU, Außenstelle Magdeburg
Georg-Kaiser-Straße 7
39116 Magdeburg
Telefon: (03 91) 62 71-22 11
Fax: (03 91) 62 71-22 19
E-Mail: astmagdeburg@bstu.bund.de

Öffnungszeiten:
Montag - Donnerstag 8.00 Uhr - 17.00 Uhr
Freitag 8.00 Uhr - 14.00 Uhr

Stasi Mediathek

Stasi-Akten online lesen: www.stasi-mediathek.de