Navigation und Service

Öffentliche Führungen

Einblick ins Geheime. Ausstellung zum Stasi-Unterlagen-Archiv

Unsere Rundgänge geben einen Überblick über die Themen der neuen Dauerausstellung in "Haus 7" und bieten einen exklusiven Blick in die authentischen Archivräume oder einen Überblick zum Gelände der ehemaligen „Stasi-Zentrale. Campus für Demokratie“.

Anmeldungen für Gruppen

Für Gruppen ab 8 Personen bieten wir nach vorheriger Anmeldung Begleitungen auf Deutsch und Englisch an:

Einblick ins Geheime. Ausstellungsbegleitung mit Blick ins Archiv (60 Minuten)

Wie funktionierte der Wissensspeicher der Stasi? Welche Bedeutung haben die Stasi-Unterlagen für die Aufarbeitung der SED-Diktatur? Wie werden die Unterlagen heute aufbewahrt und zugänglich gemacht? Der Rundgang beinhaltet den Blick in einen Archivraum mit originalen Stasi-Unterlagen.

Das Stasi-Unterlagen-Archiv am historischen Ort. Gelände- und Ausstellungsbegleitung (90 Minuten)

Auf dem Areal der "Stasi-Zentrale. Campus für Demokratie" befand sich die Machtzentrale der DDR-Staatssicherheit. Wer arbeitete in der Stasi-Zentrale? Welche Rolle spielte das Archiv im Überwachungssystem? Wie wird das Gelände heute genutzt? Der Rundgang verbindet einen Überblick über das Gelände mit einem Besuch der Ausstellung.

Zur Planung Ihres Besuchs kontaktieren Sie gerne den Besucherdienst:

Öffentliche Begleitungen

Für Einzelbesucher und Kleingruppen unter 8 Personen bieten wir regelmäßig öffentliche Rundgänge an:

  • Montags, 15.00 Uhr: Einblick ins Geheime. Ausstellungsbegleitung mit Blick ins Archiv (jede Woche, Start: 18. Juni 2018)
  • Freitags, 13.00 Uhr: Access to secrecy. Exhibition and archive tour (Ausstellungsbegleitung in englischer Sprache, jede Woche, Start: 29. Juni 2018)
  • Freitags, 11.00 Uhr: Das Stasi-Unterlagen-Archiv am historischen Ort. Gelände- und Ausstellungsbegleitung, alle zwei Wochen im Wechsel auf Deutsch bzw. Englisch (Start: 22. Juni 2018)

Unterwegs im Stasi-Revier

Bis heute prägen die Gebäude der Stasi-Zentrale das Stadtbild von Berlin-Lichtenberg. Von diesem riesigen und damals abgesperrten Areal aus steuerten die Minister für Staatssicherheit fast vier Jahrzehnte den Repressionsapparat der DDR.

Das Ministerium für Staatssicherheit bezog zunächst das Gebäude des ehemaligen Lichtenberger Finanzamtes und nahm im Laufe der Zeit weite Teile des umgebenden Areals in Beschlag. Die bisherige Wohnbebauung wurde abgerissen oder in Büros umgewandelt. Neue Bürohochhäuser und ein Archivgebäude kamen hinzu, eine Kirche und zwei Straßenzüge verschwanden. In der Stasi-Zentrale waren 23 der 60 Diensteinheiten ansässig.

Es entstand ein über zwei Quadratkilometer großes abgesperrtes Gelände, das für die Bürgerinnen und Bürger nicht zu betreten war. Heute jedoch können Sie die ehemalige Zentrale des Staatssicherheitsdienstes auf einer Geländeführung erkunden.

Der Gebäudekomplex des ehemaligen Ministeriums für Staatssicherheit (MfS) in Berlin-Lichtenberg, Komplex Normannenstraße/Ruschestraße.Der Gebäudekomplex des ehemaligen Ministeriums für Staatssicherheit (MfS) in Berlin-Lichtenberg, Komplex Normannenstraße/Ruschestraße. Quelle: BStU, MfS, ZAIG, Fo 0598, Bild 0066a

Das erwartet Sie:

  • Rundgang über das Gelände,
  • Geschichte und Entwicklung des Areals bis 1990,
  • Vorstellung einzelner Gebäude und der darin tätig gewesenen Diensteinheiten.

Bei schlechtem Wetter findet ein Vortrag über das ehemalige Stasi-Gelände statt.

Von April bis Oktober bieten wir Führungen über das frühere Gelände der Zentrale des Staatssicherheitsdienstes an. Die Geländeführungen beginnen jeweils um 10 Uhr und dauern etwa 90 Minuten. Treffpunkt ist das "Haus 22" bzw. die dortige Information.

Der Eintritt ist frei.

Termine 2018

  • 12. Mai
  • 9. Juni
  • 7. Juli
  • 11. August
  • 8. September
  • 6. Oktober

Für Gruppen ab zehn Personen ist eine kostenlose Geländeführung nach Absprache auch außerhalb der feststehenden Besuchstermine möglich.

Bitte melden Sie sich rechtzeitig an. Weiterführende Informationen erhalten Sie telefonisch oder per E-Mail.

Anfahrt und Kontakt

Das Archiv ist mit der U-Bahn (Linie 5 / Bahnhof Magdalenenstraße) oder mit dem Auto über die Ruschestraße 103, "Haus 7" erreichbar.
 

Besucherdienst
Ruschestraße 103
Eingang "Haus 7"
10365 Berlin
Telefon: (030) 23 24-66 99
Fax: (030) 23 24-66 19
E-Mail: besuch@bstu.bund.de

ARGUS für MfS-Unterlagen

Neue Online-Recherche für Stasi-Unterlagen: ARGUS - Findmittel auf einen Blick

Stasi Mediathek

Stasi-Akten online lesen: www.stasi-mediathek.de