Navigation und Service

01.04. - 30.06.2014, Erfurt

Berliner Mauer: Fotos verboten!

Die heimlichen Aufnahmen von Detlef Matthes in Ost-Berlin

Die Berliner Mauer ist für ihn das Ende seiner Lebenswelt, der Westen scheint unerreichbar: Immer wieder fotografiert Detlef Matthes heimlich diese Grenze. 1987 entdeckt die Stasi seine Fotos bei einer Wohnungsdurchsuchung. Für mehrere Wochen wird Detlef Matthes im Stasi-Gefängnis Berlin-Hohenschönhausen festgehalten. Er kommt wieder frei, als die DDR-Führung im Vorfeld des Besuchs von Erich Honecker in der Bundesrepublik eine Amnestie erlässt. Matthes kann später in den Westen ausreisen.

Die heimlichen Aufnahmen vermitteln die Atmosphäre der Stadt Berlin auf der Ostseite der Mauer. Sie erzählen etwas über die Sehnsucht eines Jugendlichen nach echter Freiheit.

Grenzanlagen an der S-Bahn nahe der Bösebrücke in Berlin-Mitte, aufgenommen von Detlef Matthes aus einer fahrenden S-Bahn zwischen den S-Bahnhöfen Pankow und Schönhauser Allee im Jahr 1986.Grenzanlagen an der S-Bahn nahe der Bösebrücke in Berlin-Mitte, aufgenommen von Detlef Matthes aus einer fahrenden S-Bahn zwischen den S-Bahnhöfen Pankow und Schönhauser Allee im Jahr 1986. Quelle: Detlef Matthes

Der Eintritt ist frei.

Öffnungszeitentäglich: 09.00 - 18.00 Uhr

Dauer01.04. - 30.06.2014

OrtBStU, Außenstelle Erfurt
Petersberg Haus 19
99084 Erfurt

Veranstalter BStU, Außenstelle Erfurt
Petersberg Haus 19
99084 Erfurt
Telefon: (03 61) 55 19-0
Fax: (03 61) 55 19-47 19
E-Mail: asterfurt@bstu.bund.de