Navigation und Service

Die DDR im Blick der Stasi

Die geheimen Berichte der "Zentralen Auswertungs- und Informationsgruppe" (ZAIG) des Ministeriums für Staatssicherheit an die Partei- und Staatsführung der DDR sind eine zeitgeschichtliche Quelle von hohem Wert. Sie wurden von 1953 bis 1989 angefertigt und offenbaren den spezifischen Blick der Stasi auf die DDR: Informationen über Wirtschaft und Versorgung sind dort ebenso zu finden wie Hinweise auf vermeintlich oppositionelles Verhalten sowie Statistiken zum Devisenumtausch oder zu Flucht und Ausreise.

Das Editionsprojekt "Die DDR im Blick der Stasi" veröffentlicht die Berichte der ZAIG in einzelnen Jahresbänden. Die zunächst erscheinenden Bücher bieten eine Auswahl der Berichte, die beiliegenden CD-ROM enthalten jeweils die Gesamt-Edition des Jahrgangs in einer recherchierbaren Datenbank.

Diese Datenbank kann auch online unter www.ddr-im-blick.de genutzt werden. Die aktuellen Bände sind jeweils für den Zeitraum von rund einem Jahr exklusiv nur als Buch verfügbar.

Die Reihe wird im Auftrag des Bundesbeauftragten für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik herausgegeben von Daniela Münkel.


Resultate 1 bis 5 von insgesamt 8


Bild Buchdetails PDF-Datei Warenkorb
Buchcover: Die DDR im Blick der Stasi 1981 von Matthias Braun und Bernd Florath; Nachweis: Vandenhoeck & Ruprecht

Matthias Braun (Bearb.), Bernd Florath (Bearb.)
Die DDR im Blick der Stasi 1981
Die geheimen Berichte an die SED-Führung

Mit Datenbank auf CD-ROM, 320 Seiten
Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 2015
30,00 EUR, ISBN 978-3-525-37505-1

1981: Während die SED-Führung unbeirrt an ihrer politischen Linie festhält, vollziehen sich in den Augen der Stasi bedrohliche Entwicklungen im Nachbarland Polen ebenso wie unter dem Dach der evangelischen Kirche. weiterlesen

nur über den Buchhandel zu beziehen
Buchcover: Die DDR im Blick der Stasi 1965 von Bernd Florath; Nachweis: Vandenhoeck & Ruprecht

Bernd Florath (Bearb.)
Die DDR im Blick der Stasi 1965
Die geheimen Berichte an die SED-Führung

Mit Datenbank auf CD-ROM, 320 Seiten
Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 2014
30,00 EUR, ISBN 978-3-525-37504-4

Das Jahr 1965 stand im Zeichen der Wirtschaftsreformen der SED, die im Schatten der Mauer eingeleitet worden waren. weiterlesen

nur über den Buchhandel zu beziehen
Buchcover: Die DDR im Blick der Stasi 1953 von Roger Engelmann; Nachweis: Vandenhoeck & Ruprecht

Roger Engelmann (Bearb.)
Die DDR im Blick der Stasi 1953
Die geheimen Berichte an die SED-Führung

Mit Datenbank auf CD-ROM, 320 Seiten
Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 2013
30,00 EUR, ISBN 978-3-525-37500-6

1953: Im Juni löste der Volksaufstand in der Stasi eine intensive Stimmungs- und Lageberichterstattung aus, die innerhalb von wenigen Wochen in ein geregeltes Informationswesen mit festen Strukturen und einem vorgegebenen Berichtskanon mündete. weiterlesen

nur über den Buchhandel zu beziehen
Buchcover: Die DDR im Blick der Stasi 1961 von Daniela Münkel; Nachweis: Vandenhoeck & Ruprecht

Daniela Münkel (Bearb.)
Die DDR im Blick der Stasi 1961
Die geheimen Berichte an die SED-Führung

Mit Datenbank auf CD-ROM, 320 Seiten
Vandenhoeck & Ruprecht, 2. Auflage, Göttingen 2016
30,00 EUR, ISBN 978-3-525-37507-5

1961: Die Berliner Mauer wird gebaut und das letzte "Schlupfloch" zum Westen endgültig geschlossen. Der Band enthält Berichte über "Republikflucht", Arbeitsniederlegungen in der Industrie, oppositionelle Verhaltensweisen sowie Missstimmungen in der Bevölkerung. weiterlesen

nur über den Buchhandel zu beziehen
Buchcover: Die DDR im Blick der Stasi 1976 von Siegfried Suckut; Nachweis: Vandenhoeck & Ruprecht

Siegfried Suckut (Hg.)
Die DDR im Blick der Stasi 1976
Die geheimen Berichte an die SED-Führung

Mit Datenbank auf CD-ROM, 320 Seiten
Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 2009
30,00 EUR, ISBN 978-3-525-37300-2

Der vorliegende Band widmet sich dem Jahr 1976, einem der ereignisreichsten der DDR-Geschichte. Die KSZE-Beschlüsse zeigten Wirkungen: Die Bereitschaft zu offenem Protest war gewachsen, viele stellten Ausreiseanträge. Die Selbstverbrennung von Pfarrer Oskar Brüsewitz und die Ausbürgerung Wolf Biermanns hatten Auswirkungen, die die SED-Führung und ihren Machtapparat herausforderten. weiterlesen

620KB Leseprobe nur über den Buchhandel zu beziehen