Navigation und Service

Chronik zur Geschichte der DDR und ihres Ministeriums für Staatssicherheit

DatumEreignis
1945
 8. MaiBedingungslose Kapitulation Deutschlands
5. JuniDie Siegermächte Frankreich, Großbritannien, Sowjetunion und USA übernehmen die oberste Regierungsgewalt in Deutschland und bilden den Alliierten Kontrollrat.
9. JuniEinrichtung der Sowjetischen Militäradministration in Deutschland (SMAD) mit Sitz in Berlin-Karlshorst
1. - 4. JuliRückzug der Westalliierten aus den von ihnen besetzten Gebieten in Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Mecklenburg. Im Gegenzug werden von ihnen die Westsektoren Berlins besetzt.
14. JuliBildung der Einheitsfront der antifaschistisch-demokratischen Parteien in der Sowjetischen Besatzungszone (SBZ).
17. Juli - 2. AugustKonferenz der Siegermächte (außer Frankreich) in Potsdam, Abschluß des Potsdamer Abkommens.
3. - 11. SeptemberVerordnungen der Provinz- und Landesverwaltungen zur Durchführung der Bodenreform in der SBZ, beinhaltet unter anderem die entschädigungslose Enteignung von Landesbesitz über 100 Hektar.
1. OktoberDie SMAD genehmigt die Bewaffnung der Polizei.
1946
21./22. AprilVereinigungsparteitag in Berlin, Gründung der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands (SED), Vorsitzende werden Wilhelm Pieck (KPD) und Otto Grotewohl (SPD).
30. JuniVolksentscheid in Sachsen billigt die Enteignung der Großbetriebe von "Kriegs- und Naziverbrechern".
30. JuliBildung der Deutschen Verwaltung des Innern (DVdI) zur Koordination der Polizei in der SBZ. Präsident der DVdI wird Erich Reschke, vorher Landespolizeichef von Thüringen, Vizepräsidenten werden Erich Mielke, Willi Seifert und Kurt Wagner.
20. OktoberWahlen zu den Land- und Kreistagen in der SBZ, die SED erreicht nicht die absolute Mehrheit (47,5 Prozent).
1. DezemberDie SMAD weist den Aufbau der Deutschen Grenzpolizei (DGP) in der SBZ an.
1947
11. JuniSMAD-Befehl 138/47: Einrichtung der Deutschen Wirtschaftskommission (DWK) als erstes zentrales Verwaltungsorgan in der SBZ.
16. AugustSMAD-Befehl 201/47 zur Entnazifizierung und vollständigen Säuberung aller öffentlichen Ämter und der Wirtschaft von aktiven Faschisten, Militaristen und Kriegsverbrecher.
1948
26. FebruarSMAD-Befehl 35/48: Auflösung der Entnazifizierungskommission in der SBZ, Abschluß der Entnazifizierung bis 10.3.1948, insgesamt wurden über eine halbe Million Personen aus Dienststellen und staatlichen Einrichtungen entfernt.
20. MärzDie sowjetischen Vertreter verlassen den Alliierten Kontrollrat, der damit arbeitsunfähig wird.
5. MaiDie DWK beschließt die Einrichtung eines Ausschusses zum Schutz des Volkseigentums (ASV).
20. JuniWährungsreform in den drei westlichen Besatzungszonen.
23. JuniEinführung der D-Mark auch in den Westsektoren Berlins.
24. JuniDie SMAD verhängt eine Blockade über die Westsektoren Berlins.
24. - 28. JuniWährungsreform in der SBZ und Ostberlin.
12. JuliAblösung des Präsidenten der DVdI, Erich Reschke, durch den sächsischen Innenminister Kurt Fischer (SED).
18. JuliDie USA nehmen die Luftbrücke zur Versorgung West-Berlins auf.
23. JuliInnerhalb der Deutschen Volkspolizei (VP) werden kasernierte Bereitschaften aufgestellt.
16. SeptemberDie SED beschließt die Einrichtung einer "Zentralen Parteikommission" (ZPKK).
28. DezemberBeschluß des Politbüros der KPdSU zur Bildung des MfS-Vorläufers "Hauptverwaltung zum Schutz der Volkswirtschaft".
1949
14. JanuarBefehl Nr. 2 des Präsidenten der DVdI zur "Reinigung der Polizei von unerwünschten Elementen".
25. - 28. Januar1. Parteikonferenz der SED: Bildung eines Politbüros, Einführung des demokratischen Zentralismus als Organisationsprinzip.
6. MaiDie Kommisariate K 5 werden aus der Kriminalpolizei herausgelöst. Unter der Führung von Erich Mielke werden eigenständige Organisationseinheiten einer politischen Polizei gebildet, die nach Gründung der DDR als Hauptverwaltung zum Schutze der Volkswirtschaft in das neu gebildete Ministerium des Innern (MdI) eingehen.
12. MaiEnde der "Berlin-Blockade".
23. MaiDas Grundgesetz wird verkündet, Konstituierung der Bundesrepublik Deutschland.
7. OktoberGründung der Deutschen Demokratischen Republik (DDR), Umbildung des Deutschen Volksrates zur Provisorischen Volkskammer der DDR. Erste Verfasssung der DDR tritt in Kraft.
10. OktoberVerwaltungsfunktionen werden an die Provisorische Regierung der DDR übertragen. An Stelle der SMAD Bildung der Sowjetischen Kontrollkommission (SKK).
11. OktoberWilhelm Pieck wird Präsident der DDR.