Navigation und Service

Der Projekttag - ein lebendiges Erlebnis

Projekttage umfassen in der Regel ca. drei bis fünf Zeitstunden (meist 9.00-13.00 Uhr), auch zweistündige oder ganztägige Projekte werden angeboten. Ein gelungener Projekttag setzt eine gute Vorbereitung voraus. Das Bildungsteam berät Lehrkräfte, stellt gemeinsam mit ihnen bedarfsgerechte Projekttage zusammen und organisiert diese vor Ort. Die Teilnehmerzahl hängt von den Modulen ab.

Ein gelungener Projekttag verbindet:

  • ein Einstiegsmodul,
  • ein oder mehrere Vertiefungsmodule im Archiv, im Museum oder auf dem Gelände
  • und ein Auswertungsmodul.

Die Module sind kostenfrei.

Unterrichtsmaterialien "Quellen für die Schule"Unterrichtsmaterialien "Quellen für die Schule" Quelle: BStU

Tipps für die Vor- oder Nachbereitung und Vertiefung

  • Schülerinnen und Schüler, die vorbereitet sind, können ihre eigenen Fragestellungen und Interessen aktiv in den Ablauf des Projekttags einbringen.
  • Der Bundesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen bietet kostenfreie Materialien an, mit denen Lehrerinnen und Lehrer ihren Kurs oder ihre Klasse für den Besuch optimal vorbereiten können.
  • So kann der 40-minütige Unterrichtsfilm "Ein Volk unter Verdacht" als Einstieg im Unterricht eingesetzt werden. Schülerinnen und Schüler können dazu den Auftrag erhalten, Fragen zum oder aus dem Film in den Projekttag einzubringen.
  • Eine optimale Vorbereitung ermöglicht auch die Posterausstellung "Stasi. Was war das?". Sie umfasst 13 inhaltlich und didaktisch konsequent reduzierte DIN-A1-Themenposter und greift Alltagsbereiche und historische Ereignisse aus der DDR-Geschichte auf, die in fast allen Lehrplänen relevant sind. Mit dem dazugehörigen Begleitmaterial (als Download) kann das Thema anschaulich an die Schule geholt werden. Dies ist auch als Nachbereitung empfehlenswert.
  • Denkbar ist außerdem, dass Schülerinnen und Schüler mit dem Hintergrundwissen des Projekttags die Posterausstellung selbst an ihrer Schule den Mitschülern präsentieren. Jedes Poster der kostenlosen Ausstellung ist inhaltlich in sich abgeschlossen. So kann beispielsweise der 17. Juni 1953 oder das Thema "Frauen in der DDR" mit dem jeweiligen Themenposter als Einzelthema bearbeitet werden.
  • Die Reihe "Quellen für die Schule" bietet unter didaktischen Gesichtspunkten zusammengestellte, faksimilierte Stasi-Akten für den Unterricht.
  • Ein Foliensatz (als Download) mit umfassenden Hintergrundtexten unterstützt Lehrkräfte, wenn sie ein Lehrgespräch als Vorbereitung des Projekttags planen.
  • Diese Materialien und viele weitere Angebote und Unterrichtsvorschläge finden sich unter: bstu.bund.de/bildung

Die Internetseite des Stasi-Unterlagen-Archivs bietet darüber hinaus eine Fülle an Informationen, tagesaktuelle Notizen mit Quellenbeispielen und Grundlagentexten zur Stasi. Die Stasi-Mediathek bietet zahlreiche Dokumente, Fotoserien, Audios und Videos aus den Stasi-Unterlagen zur Ansicht.

Staatssicherheit in der SED-Diktatur

Die Dauerausstellung im Berliner Stasi-Museum informiert über die DDR-Geheimpolizei.

weiterlesen: Staatssicherheit in der SED-Diktatur …

"Ein Volk unter Verdacht"

Was war die Stasi? Welche Bedeutung hatte sie für die Diktatur der SED? Diesen und weiteren Fragen geht der Film "Ein Volk unter Verdacht" nach. Er ist jetzt kostenlos online abrufbar und für Schüler aller Schultypen ab der 9. Klasse geeignet.

weiterlesen: "Ein Volk unter Verdacht" …

Die Bibliothek der Stasi-Unterlagen-Behörde

Die Bestände der Bibliothek können werktags von allen Interessierten vor Ort genutzt werden.

weiterlesen: Die Bibliothek der Stasi-Unterlagen-Behörde …