Navigation und Service

Karl-Liebknecht-Straße 31/33, 10178 Berlin

Tel.: 030 - 23 24 - 71 71, Fax: 030 - 23 24 - 71 79

Pressemitteilung

des Bundesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen (BStU)

Erscheinungsdatum 13.06.2017

"Aufruhr in der Diktatur": Aktionstag zum 17. Juni

Filme, Vorträge, Gespräche und Führungen auf dem Campus für Demokratie (ehem. Stasi-Zentrale)

Was passiert, wenn Menschen gegen die Zustände in einer Diktatur auf die Straße gehen und rebellieren? Aus Anlass des Gedenkens an den 17. Juni 1953, den Volksaufstand in der DDR, geht der BStU-Aktionstag "Aufruhr in der Diktatur" diese Frage historisch und aktuell nach. Auf dem Campus für Demokratie, der ehemaligen Stasi-Zentrale in Berlin-Lichtenberg, gibt es dazu Gespräche über gescheiterte und gelungene Revolutionen, u.a. mit einem Revolutions-Trainer aus Serbien und einer ägyptischen Politologin, sowie Archiv- und Geländeführungen, Vorträgen und Filmen.

Ort:

  • ehemalige Stasi-Zentrale Berlin-Lichtenberg
    Ruschestr. 103, 10365 Berlin (U 5, Magdalenenstraße)

Zeit:

  • 17. Juni 2017, 16 bis 22 Uhr

Programm: (Auswahl)

  • 16:00 Uhr Eröffnungsgespräch mit Roland Jahn (Bundesbeauftragter für die Stasi-Unterlagen), Hubertus Knabe (Direktor Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen), Tom Sello (Robert-Havemann-Gesellschaft e. V.) und Bernd Lippmann (Vorsitzender des Trägervereins für das Stasimuseum)
  • 16:30 Uhr: Träume und Traumata gescheiterter Revolutionen. Gibt es Parallelen des 17. Juni zu heute?
  • 19:30 Uhr: Die Stasi im Westen. Struktur und Ziele der MfS-Auslandsspionage, Daniela Münkel (BStU)
  • 20:00 Uhr: "Der gleiche Himmel" - Vorführung des dritten Teils der ZDF-Serie, Gespräch zu Fiktion und Wirklichkeit der Stasi-Spionage


Fortlaufendes Programm: Führungen durch "Haus 1", über das Gelände, durch Ausstellungen und das Archiv; virtueller Rundgang durch das Stasi-Gefängnis Hohenschönhausen sowie Shuttle zur Gedenkstätte; Bürgerberatung und Antragstellung zur Einsicht in die Stasi-Unterlagen; das Stasimuseum ist bis 20 Uhr geöffnet.

Die Kooperationspartner sind die Robert-Haveman-Gesellschaft e.V., die Gedenkstätte Hohenschönhausen, das Stasi-Museum Berlin und die Union der Opferverbände kommunistischer Gewaltherrschaft (UOKG).

Dagmar Hovestädt, Pressesprecherin BStU

Das komplette Programm unter www.bstu.de

Pressesprecherin

Dagmar Hovestädt

Telefon: (030) 23 24-71 71
Fax: (030) 23 24-71 79
E-Mail: presse@bstu.bund.de

Pressemitteilungen und Newsletter abonnieren

Wenn Sie die Pressemitteilungen oder den Newsletter des BStU per E-Mail abonnieren möchten, mailen Sie Ihre Kontaktdaten an:

presse@bstu.bund.de

Bei Fragen wenden Sie sich an:
Geschäftszimmer
Telefon: (030) 23 24-71 71

weiterlesen: Pressemitteilungen und Newsletter abonnieren …

Pressemitteilungen als RSS-Feed abonnieren