Navigation und Service

Dauerausstellung

Methoden und Arbeitsweise des Staatssicherheitsdienstes

In der Außenstelle Chemnitz können Sie wechselnde Ausstellungen zum Thema DDR und Staatssicherheit besuchen. Ab 29.02.2016 bis auf Weiteres ist in den Räumen im Erdgeschoss die Ausstellung "Überwachen, Verängstigen, Verfolgen" zu sehen.

Ergänzend zur Ausstellung präsentieren wir Gegenstände, die das MfS zur Kontrolle von Menschen einsetzte. Das Spektrum umfasst Abhörtechnik, spezielle Fotoapparate, einbehaltene Postsendungen sowie Geräte, die von der Stasi z.B. bei der konspirativen Wohnungsdurchsuchung verwendet wurden.

Auf diesem Bild sind eine Stasi-Akte mit einem Beobachtungsbericht und darauf liegend ein Abhörgerät des MfS zu sehen.Abhörtechnik und Beobachtungsbericht Quelle: BStU

Als Besonderheit kann eine Wohnraumtür besichtigt werden, welche die akustische Raumüberwachung der Stasi aufzeigt. Im Inneren der Tür befinden sich sowohl ein originales Abhörmikrofon als auch ein Sender. Diese Technik nutzte die Stasi, um eine Familie im oberen Erzgebirge in den 80er Jahren zu bespitzeln.

Weitere Ausstellungsexponate befinden sich im Archivbereich. Diese können nur im Rahmen einer Führung besucht werden.

Unsere öffentlichen "Unterwegs im Archiv"-Führungen finden jeden ersten Mittwoch eines Monats 17.00 Uhr statt. Jeden zweiten Mittwoch im Monat findet 10.00 Uhr eine Führung für Senioren statt. Nach vorheriger Anmeldung sind Gruppenführungen auch an anderen Terminen möglich.

Bei Interesse und Fragen wenden Sie sich bitte an Frau Buchler unter:

BStU, Außenstelle Chemnitz
Jagdschänkenstraße 52
09117 Chemnitz
Telefon: (03 71) 80 82-38 31
Fax: (03 71) 80 82-37 19
E-Mail: info.chemnitz@bstu.bund.de

Eine genaue Anfahrtsbeschreibung finden sie unter "Kontakt und Anfahrtsplan".

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag: 08.00 - 17.00 Uhr
Freitag: 08.00 - 14.00 Uhr

Der Eintritt ist frei.