Navigation und Service

Das Archiv der ehemaligen Außenstelle Berlin

Zum Archiv der ehemaligen Außenstelle Berlin gehören über 2.200 laufende Meter (lfd. M.) Unterlagen der ehemaligen Bezirksverwaltung (BV).
Die Außenstelle Berlin wurde Anfang 2011 aufgelöst, nachdem die Unterlagen bereits vor einigen Jahren in das Archiv der Zentralstelle überführt worden waren.

Etwa die Hälfte des Bestands wurde bereits ab 1986 von der Abteilung XII (Auskunft/Speicher) der BV archiviert. Vor diesem Zeitpunkt wurden die Unterlagen der BV in den Archivbeständen der ministeriellen Überlieferung archiviert.
Die andere Hälfte der Unterlagen bestand aus der ungeordneten Überlieferung der einzelnen Diensteinheiten und Kreisdienststellen der BV Berlin und ist mittlerweile in großen Teilen durch Archivarinnen und Archivare erschlossen worden.

Ein inhaltlicher Schwerpunkt der bisher erschlossenen Unterlagen umfasst die MfS-Tätigkeit in West-Berlin. Hier wurden u. a. alle Parteien, der Senat und öffentliche Einrichtungen "bearbeitet". Im Ostteil der Stadt wurden alle gesellschaftlichen Bereiche vom MfS bespitzelt, wobei die Bekämpfung der oppositionellen Kirchen- und Friedensgruppen einen hohen Stellenwert hatte. Ein nicht geringer Teil der überlieferten Materialien gibt Aufschlüsse über die innerdienstlichen Abläufe und Strukturen.

In der Überlieferung enthalten sind auch knapp 50 Karteien mit insgesamt etwa 191.000 Karteikarten. Ihr Umfang beträt ca. 49 lfd. M. Zu den Unterlagen, die 1989/90 weitgehend vernichtet wurden, gehört auch die zentrale Personenkartei F 16 der BV Berlin.

ARGUS für MfS-Unterlagen

Neue Online-Recherche für Stasi-Unterlagen: ARGUS - Findmittel auf einen Blick

Stasi Mediathek

Stasi-Akten online lesen: www.stasi-mediathek.de