Navigation und Service

BStU-Jahresrückblick 2013

15. Januar 2013 - Am Jahrestag der Erstürmung findet auf dem Gelände der ehemaligen Stasi-Zentrale in Berlin-Lichtenberg ein Schülerprojekttag unter dem Motto „Stasi – was geht mich das an?“ statt. 350 Schüler aus drei Bundesländern erleben am historischen Ort Geschichte im Gespräch mit Zeitzeugen, beim Archivbesuch und in der Diskussion über die Stasi-Akten.

21. Januar 2013 - Das wissenschaftliche Beratungsgremium beim BStU konstituiert sich neu. Drei der acht Mitglieder wurden vom Bundestag neu bestimmt.

23. Januar 2013 - 25 Jahre nach der Liebknecht-Luxemburg-Demonstration am 17. Januar 1988 diskutieren Zeitzeugen, die damals Demonstranten waren, im Bildungszentrum des BStU in der Zimmerstraße.

21. Februar 2013 - 30 Jahre nach der Zerschlagung der Friedensgemeinschaft Jena durch die Aktion „Gegenschlag“ der Stasi: Im Schwurgerichtssaal in Gera diskutieren der Bundesbeauftragte Roland Jahn und der sächsische Landesbeauftragte Lutz Rathenow mit dem einstigen Stasi-Major Bernd Roth über die Ereignisse. Die Erinnerung an diese Ereignisse wird durch einen Vortrag des BStU-Historikers Ilko-Sascha Kowalczuk eingeleitet und durch die BStU-Broschüre „Aktion ‚Gegenschlag‘. Die Zerschlagung der Jenaer Opposition 1983“ ergänzt.

12. März 2013 - Der Bundesbeauftragte übergibt dem Deutschen Bundestag den 11. Tätigkeitsbericht der Stasi-Unterlagen-Behörde.

16. März 2013 - Während der Langen Nacht der Museen verabschiedet sich das Bildungszentrum des BStU in der Zimmerstraße in Berlin-Mitte. Die Bildungsangebote sind fortan in „Haus 1“ auf dem ehemaligen Stasi-Gelände angesiedelt. Die Dauerausstellung „STASI. Die Ausstellung zur DDR-Staatssicherheit“ bleibt bis zum Jahresende 2014 in der Zimmerstraße geöffnet.

19. März 2013 - Unter dem Motto „Der größte Lump ...“? – Stasi-Spitzel auf dem Prüfstand – diskutieren im Collegium Hungaricum BStU-Forscher und Historiker darüber, was IM-Zahlen über das Wirken der Stasi aussagen. Mit dem Buch „Stasi konkret“ hatte der Historiker Ilko-Sascha Kowalczuk neue Fragen an die Forschung zur SED-Diktatur und ihrer Geheimpolizei gestellt.

25. April 2013 - Der Bundesbeauftragte nimmt an der deutsch-ungarischen Expertentagung "Perspektiven der Erinnerungskultur in Europa“ in Budapest teil. Außerdem besucht er das Historische Archiv der Staatssicherheit, sowie das Museum "Haus des Terrors".

14. Mai 2013 - Zum 60. Jahrestag des Volksaufstandes vom 17. Juni erscheint in der Reihe „Die DDR im Blick der Stasi“ der Band zum Jahr 1953 von Daniela Münkel und Roger Engelmann. In den geheimen Stasi-Berichten spiegeln sich die prekäre Situation nach dem Aufstand, die Ängste der Machthaber und ihre Feindbilder ebenso wider wie die Stimmung in der Bevölkerung.

06. Juni 2013 - Der Bundesbeauftragte Roland Jahn diskutiert mit Experten und Journalisten über die Aufarbeitung der Pharmatests westlicher Firmen in der DDR und über Geschäfte mit der Diktatur. Die Basis dafür bilden Archivrecherchen.

16. Juni 2013 - In Gedenken an die Ereignisse vor 60 Jahren weiht Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble den „Platz des Volksaufstandes von 1953“ am heutigen Bundesfinanzministeriums in der Leipziger Straße ein. Die BStU-Forscher Daniela Münkel und Roger Engelmann stellen zuvor zentrale Erkenntnisse aus ihrem ZAIG-Band zum Jahre 1953 vor. In zahlreichen weiteren Veranstaltungen erinnert der BStU in seinen 12 Außenstellen ebenfalls an die in den Stasi-Unterlagen dokumentierten Ereignisse zur Niederschlagung des Aufstandes.

09. August 2013 - Anlässlich des 52. Jahrestags des Mauerbaus stellt die Forschungsabteilung des BStU eine umfassende Quellensammlung zu Mauer und innerdeutscher Grenze vor. Erstmals wird mit der Online-Stellung in diesem Umfang (150 Dokumente mit ca. 8.000 Seiten) die Vielzahl der im Archiv des BStU überlieferten Dokumente des MfS und der mit ihm kooperierenden Ministerien und anderen staatlichen Stellen der DDR abrufbar.

12. September 2013 - Zum Fernsehstart der neuen Staffel der ARD-Serie „Weissensee“ zeigt die Stasi-Unterlagen-Behörde die erste Folge im Kino Toni in Berlin-Weißensee. Im Anschluss diskutieren Macher der Serie und Zeitzeugen über die Grenzen und Möglichkeiten der DDR-Aufarbeitung im Spielfilm und über die Darstellung der Staatssicherheit sowie der Opposition in „Weissensee“.

02. und 03. Oktober 2013 - Bei der zentralen Feier zum Tag der Deutschen Einheit in Stuttgart berät die Stasi-Unterlagen-Behörde zur Akteneinsicht und informiert über ihre Arbeit und über Überwachungsaktionen der Stasi in der Region Stuttgart. Der Bundesbeauftragte Roland Jahn ist für eine Bürgersprechstunde vor Ort.

18. Oktober 2013 - Nach einer Begrüßung durch den Bundesbeauftragen Roland Jahn eröffnen der polnische Staatspräsident Komorowski und Bundespräsident Gauck die neue BStU-Wanderausstellung „Lernt polnisch“ an der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt. Die Ausstellung zeigt anhand von Stasi-Unterlagen, wie die Geheimpolizei pro-polnische – im Stasi-Jargon„feindlich-negative“ – Haltungen verfolgte und versuchte, Solidarität mit der Bewegung zu unterbinden.

25. Oktober 2013 - Aus Anlass des 30. Jahrestages des Auftritts des Rockers Udo Lindenberg im Palast der Republik in Ost-Berlin stellt der BStU in einem Pressegespräch eine Broschüre mit Stasi-Unterlagen zu diesem Ereignis vor: „Udo rockt für den Frieden. Das Konzert von 1983 in den Stasi-Akten“. Zwei Zeitzeugen erzählen von ihrer Erinnerung an den Tag.

29. und 30. Oktober 2013 - Der Bundesbeauftragte Roland Jahn trifft sich in Moskau mit Mitgliedern der Menschenrechtsorganisation „Memorial“ und nimmt an der Zeremonie „Die Namen zurückgeben“ teil. Dabei werden die Namen von Opfern der stalinistischen Repressionen verlesen. Der BStU unterstützt die Forderungen russischer Bürgerrechtler nach einem besseren Zugang zu KGB-Akten.

04. November 2013 - Der Bundesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen (BStU) Roland Jahn spricht auf dem 6. Hohenschönhausen-Forum mit dem Thema „Die Schuld der Vielen - Mitläufer gestern und heute“ darüber, wie die Diktatur im Alltag funktioniert hat.

19. November 2013 - Zum 100. Geburtstag von Willy Brandt veröffentlicht der BStU die neue Studie der BStU-Forscherin Daniela Münkel „Kampagnen, Spione, geheime Kanäle. Die Stasi und Willy Brandt“. Über das Buch und den Blick der Stasi auf den berühmten Politiker diskutieren Experten und Zeitzeugen im Berliner Abgeordnetenhaus.

04. Dezember 2013 - Der Bundesbeauftragte nimmt an der Eröffnung der Dauerausstellung „Haft - Diktatur - Revolution. Thüringen 1949-1989“ in der Gedenk- und Bildungsstätte Andreasstraße in Erfurt teil.

10. Dezember 2013 - Zur Eröffnung des Menschenrechtszentrums im ehemaligen Zuchthaus Cottbus ist der Bundesbeauftragte einer von mehreren Rednern. Unter den 300 geladenen Gästen sind über 100 ehemalige Häftlinge.