Navigation und Service

Fachangestellte/r für Medien- und Informationsdienste

Ausbildungsprofil beim Bund

Fachangestellte/r für Medien- und Informationsdienste (FaMI) ist ein anerkannter dualer Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG). Die Ausbildungszeit beträgt bundesweit grundsätzlich drei Jahre.

Der BStU bildet FaMIs im Archiv und in der Bibliothek aus. Gemeinsame Aufgaben beider Fachrichtungen sind das Erschließen, Bereitstellen, Aufbewahren, Zugänglichmachen und Vermitteln von Medien und Informationen. Im Bereich Archiv bedeutet dies das Sichten und Bewerten von Unterlagen, in der Bibliothek das Beschaffen und Katalogisieren von Medien.

Spezifische Berufsbeschreibung in der Behörde des BStU

Die Ausbildung für das Archiv erfolgt in der Zentralstelle Berlin oder in einer der Außenstellen. In der Zentrale erfolgt der Einsatz nach einem rotierenden System, in den Außenstellen sind die Auszubildenden hingegen dauerhaft einem Sachgebiet zugeordnet. Sie erhalten dabei Einblick in die verschiedenen Organisationseinheiten, z.B. in die Erschließung, Kartei und das Magazin. Zudem werden verwaltungsspezifische Ausbildungsinhalte in den Abteilungen Zentrale Verwaltung (ZV) und Verwendung von Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes (AU) vermittelt. Des Weiteren werden die FaMIs in Projekte der Öffentlichkeitsarbeit eingebunden.

In der Fachrichtung Bibliothek findet die Ausbildung in der wissenschaftlichen Spezialbibliothek des BStU in Berlin statt. Die/Der Auszubildende lernt dabei alle Aufgabengebiete der Bibliothek kennen, u. a. die Erwerbung und die Benutzerberatung. Zu den Ausbildungsinhalten gehören auch das Ordnen der Bestände, die Erschließung von Medien sowie das Bearbeiten von Ausleihen, Rücknahmen, Vorbestellungen und Mahnungen. Außerdem gibt es gemeinsame Projekte mit den Auszubildenden der Fachrichtung Archiv, z. B. im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit.

Ausbildungsabschnitte

Die Ausbildung erfolgt im dualen System. Das bedeutet, dass man eine parallele Ausbildung in der Behörde und der Berufsschule absolviert. Des Weiteren werden während der drei Jahre unten stehende Einrichtungen besucht. Bei überdurchschnittlich guten Leistungen besteht die Möglichkeit die Ausbildungszeit auf zweieinhalb Jahre zu verkürzen.

Berufsschule

Die theoretische Ausbildung findet in folgenden Einrichtungen statt:

  • OSZ Bürowirtschaft und Verwaltung – Berlin und Brandenburg
  • Gutenbergschule Leipzig - Sachsen
  • SBZ Sondershausen - Sachsen-Anhalt und Thüringen
  • Berufliche Schule - Waren (Müritz) - Mecklenburg-Vorpommern

Der Lehrstoff wird mittels Blockunterricht vermittelt und enthält die Schwerpunkte:

  • Erfassen und Erschließen
  • Informations- und Kommunikationssysteme
  • Medien- und Informationsdienste
  • Beschaffen und Recherchieren
  • Wirtschaftslehre und Sozialkunde
  • Deutsch und Englisch
  • Sport

Während der Berufsschulzeit ist es möglich ein Fremdsprachenzertifikat in verschiedenen Stufen zu erwerben (z.B.: KMK).

BVA

Das Bundesverwaltungsamt bietet Lehrgänge zu berufsspezifischen Themen an, die in der sonstigen Ausbildung nicht vermittelt werden können.

Praktikum

In den drei Jahren der Berufsausbildung müssen mindestens drei Praktika absolviert werden. Diese können wahlweise in den fünf Fachrichtungen Bibliothek, Archiv, Bildagentur, Medizinische Dokumentation und Information und Dokumentation durchgeführt werden.

Praxisphase in der Behörde des BStU

Archiv:

  • Erschließung - Schriftgut, spezielle Informationsträger
  • Magazin
  • Kartei
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Auskunft und Akteneinsicht
  • Verwaltung

Bibliothek:

  • Erschließung – Bücher, Zeitschriften, Aufsätze
  • Ordnen der Bestände
  • Erwerbung von Medien
  • Ausleihe
  • Benutzerberatung
  • Beschaffen von Informationen

zurück zur Übersichtsseite: Ausbildung