Navigation und Service

"Feindliche Stellen und Kräfte im Operationsgebiet"

Online-Findmittel und Dokument zur West-Arbeit der Stasi

Ein neues Online-Findmittel des BStU bietet Zugang zu der Materialsammlung über die "feindlichen Stellen und Kräfte im Operationsgebiet". In dieser Sammlung der Zentralen Auswertungs- und Informationsgruppe (ZAIG) befinden sich Materialien, die die Stasi ab 1985 über westliche Einrichtungen und Organisationen zusammengetragen hat. Die Informationen betreffen einen Zeitraum von 1954 bis 1989. Recherchierbar ist das Findmittel in ARGUS, der Archivgutsuche des Bundesarchivs.

1. Seite der Weisung des MinistersGeheime Verschlusssache (GVS) MfS 0008-4/85 Quelle: BStU, MfS, BdL/Dok. Nr. 5596, Bl. 1

Weisung des Ministers

Eingebunden in das Online-Findmittel ist eine digitale Reproduktion des Dokuments "Geheime Verschlusssache (GVS) 4/85 des MfS". Dabei handelt es sich um eine Weisung des Ministers für Staatssicherheit, Erich Mielke, vom 15.2.1985. In ihr wird festgelegt, welche Diensteinheiten für die "operative Bearbeitung" der "feindlichen" Einrichtungen zuständig sind. Außerdem regelt der Minister die internen Arbeitsabläufe für das Zusammenspiel der Diensteinheiten. Die ZAIG wird angewiesen, Informationen über "feindliche Stellen und Kräfte" zu sammeln, für die bisher keine Diensteinheit zuständig war.

Zur Dokumentenauswahl aus der Geheimen Verschlusssache

Beobachtete Einrichtungen

Interessant sind vor allem die zwei Anlagen: Anlage 1 listet unter Angabe der zuständigen MfS-Diensteinheit alle "feindlichen" Institutionen im Westen auf, die bereits "operativ bearbeitet" werden. Deshalb muss die ZAIG keine Informationen über diese Einrichtungen sammeln.

Die in Anlage 2 gelisteten potentiell "feindlichen" Institutionen werden zwar noch nicht direkt operativ durch eine Diensteinheit bearbeitet, sind aber schon in das Visier der Stasi geraten. Die ZAIG hat den Auftrag, vorbeugend allgemeine Informationen über sie zu sammeln und auf Anfrage den Diensteinheiten zur Verfügung zu stellen.

Diese geheime Verschlusssache weist also nicht nur nach, warum die Materialsammlung, zu der das Findmittel Zugang bietet, entstanden ist. Sie gibt darüber hinaus einen Überblick über die Einrichtungen außerhalb der DDR, die um 1985 von der Stasi bespitzelt und beeinflusst wurden.

Zum vollständigen Dokument in ARGUS: GVS MfS 0008-4/85

Näheres zur ZAIG

Die Zentrale Auswertungs- und Informationsgruppe des Ministeriums für Staatssicherheit war hauptsächlich für die zentrale Erfassung, Auswertung und Analysierung der geheimdienstlich beschafften Informationen zuständig. Sie erarbeitete Lageeinschätzungen und Berichte für die Partei- und Staatsführung der DDR sowie für die Leitung und andere Diensteinheiten des MfS. Sie wertete auch die westlichen Massenmedien aus.

MfS-Handbuch "Anatomie der Staatssicherheit", Lieferung Zentrale Auswertungs- und Informationsgruppe (ZAIG) : Datei ist barrierefrei ⁄ barrierearm Die Zentrale Auswertungs- und Informationsgruppe (ZAIG) (PDF, 4MB, Datei ist barrierefrei ⁄ barrierearm)

Berichte der Zentralen Auswertungs- und Informationsgruppe online: Datenbank "Die DDR im Blick der Stasi. Die geheimen Berichte an die SED-Führung"

ARGUS für MfS-Unterlagen

Neue Online-Recherche für Stasi-Unterlagen: ARGUS - Findmittel auf einen Blick