Navigation und Service

Vorverdichtungs-, Such- und Hinweiskartei (VSH) der Abteilung 1

Teilbestand:
Hauptabteilung XIX (Verkehr, Post- und Nachrichtenwesen)

Umfang: ca. 12 lfd. M.

Anzahl der Karteikarten: ca. 47.000

Format: DIN A 6

Vorderseite der Vorverdichtungs-, Such- und Hinweiskarteikarte. - Nachweis: BStUVorderseite der Vorverdichtungs-, Such- und Hinweiskarteikarte Quelle: BStU

Rückseite der Vorverdichtungs-, Such- und Hinweiskarteikarte. - Nachweis: BStURückseite der Vorverdichtungs-, Such- und Hinweiskarteikarte Quelle: BStU

Entsprechend den Aufgaben der Abteilung 1 der Hauptabteilung XIX (HA XIX) wurde diese Kartei zu Mitarbeitern der Deutschen Reichsbahn und der Deutschen Bundesbahn angelegt.

Die Karteikarte dokumentiert die bei der Überprüfung einer Person, hier eines leitenden Angestellten der Reichsbahn in Halle, festgestellten Beobachtungen (Rückseite der Karteikarte) und verweist auf eine Operative Personenkontrolle durch das MfS.

Zur Erstellung dieser Kartei wurde das MfS-interne Formblatt F 401 und z. T. das Formblatt F 16 verwendet. Die Kartei ist alphabetisch nach Personennamen geordnet. Die Entstehung der einzelnen Karteikarten liegt zwischen Februar 1967 und Oktober 1989.

Über die Kartei ist kein direkter Zugriff auf die zugehörigen Akten der Zentralen Materialablage (ZMA) mehr möglich, da diese nach 1990 neu signiert und mit Hilfe des Elektronischen Personenregisters (EPR) der BStU recherchiert sowie beauskunftet werden. Auch die VSH-Kartei selbst wurde ins EPR der BStU übernommen.

Mit den enthaltenen Informationen ist auch ein Zugriff auf die überlieferte Dokumentenkartei der Abteilung gewährleistet. Diese diente nach der Definition des Wörterbuchs der Staatssicherheit zur „Aufnahme der zu jeder Information indexierten Deskriptoren, Erfassungsdaten und des Ablagevermerks zum Wiederauffinden der Originalinformation“.

Zurück zur Übersicht: Karteibeispiele

ARGUS für MfS-Unterlagen

Neue Online-Recherche für Stasi-Unterlagen: ARGUS - Findmittel auf einen Blick